GALERIE SCHÜTTE Aktuelles Gerda Schlembach
   
 
 
      

Am Samstag, dem 20. November 2010, eröffnen wir zwischen 17 und 20 Uhr " "shifting levels" mit neuen Arbeiten von Gerda Schlembach. Seit
1994 ist dies die fünfte Einzelausstellung von Gerda Schlembach bei uns.



Es erscheint der Katalog "frozen flow" von Gerda Schlembach. 92 Seiten, 76 Farbabildungen, Format: 16,8 x 22,5 cm, Texte: Dr. Gabriele Uelsberg,
Prof. Dr. Anna Zika, hrsg. Galerie Schütte, 2010, Verlag: Kettler GmbH, Bönen, Preis: € 19,00 (bei Versand zzgl. € 2,00)

Ausstellungsdauer: 20. November bis 30. Dezember 2010

Dr. Gabriele Uelsberg schreibt im Katalog:
"Mit "frozen flow" ist der Titel des hier erschienenen Katalogs von Gerda Schlembach benannt und der Begriff ist im Werk
dieser vielfältigen und konsequenten Künstlerin ein programmatisches Motto, welches das Flüssige, Flüchtige, die Bewegung
und Erstarrung, den Stillstand wie die Unendlichkeit der Veränderung thematisiert. Gerda Schlembach arbeitet seit vielen Jahren
mit Raum bezogenen und inhaltlich determinierten Installationen, die sie zwar aus einem gewissen Spektrum von Materialität und
dem im weitesten Sinne überschaubaren Reservoir von Dinglichkeit entwickelt, das sich aber in der jeweiligen Arbeit so stark auf
die Inhalte des Ausstellungskontextes bezieht, dass in der Tat jede neue Realisierung einer Arbeit bei Gerda Schlembach als ein
neues Werk zu verstehen ist. Dies gilt auch unter der Maßgabe, dass es bisweilen Arbeiten gibt, die sie in ihrer Konzeption so ange-
legt hat, dass sie an unterschiedlichen Orten realisiert werden können. Die Veränderung, die das jeweilige Werk jedoch am neuen
Ort in neuer Konstellation erfährt, ist, was den Gesamteindruck der Arbeit betrifft, so einschneidend, dass sich keine Arbeit letztlich
wiederholt, sondern sich im jeweiligen Raumgefüge und bezogen auf den thematischen Ansatz neu definiert. "Frozen flow" bezieht
sich aber auch auf die von Gerda Schlembach häufig verwendete Materialität von Glas, auf die Ambivalenz seiner Stofflichkeit, seine
lichtbrechenden Eigenschaften, seine instabile, amorphe chemische Beschaffenheit - eine "unterkühlte Flüssigkeit mit starren Eigen-
schaften", wie die Künstlerin es selbst formuliert.
Elemente der Darstellung, mit denen Gerda Schlembach wiederholt und nachdrücklich arbeitet, sind neben Glas auch Silikon, Wasser,
Video-Film, Fotografie, Transparentpapier und Folie. Ein wichtiger Aspekt in ihrer Arbeit ist dabei auch immer wieder die Zerstörung durch
Fragmentierung und die Neustrukturierung der Materialität und kommt vor allen Dingen in den mit Glasbruch konzipierten Großinstallationen
zur Anwendung..."

 


    
Eva-Maria Kollischan, ruhe der begeisterung
Zur Eröffnung am Sonntag, 5. Dezember 2010, um 11.30 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
Begrüßung: Ulrike Westkamp, Bürgermeisterin der Stadt Wesel
Einführung: Jörg Happel, Geschäftsführer und Kurator Niederrheinischer Kunstverein
Finissage: Sonntag, 23.01.2010, um 11.30 Uhr, mit Künstlerinnengespräch
Städtisches Museum Wesel, Galerie im Centrum, Am Kornmarkt • 46483 Wesel
Öffnungszeiten der Galerie im Centrum:
Di – Fr 10.30 - 18.30 Uhr
Sa 10.00 – 13.00 Uhr
So 11.00 - 17.00 Uhr

 


Im Folio Verlag ist das Kochbuch "Suppe, Löffel, Hunger" mit 95 Rezepten von Norbert Fleischmann und 95 x orchestriert von
Ingeborg Strobl erschienen. Mit einem Text von Wojciech Czaja. Gebunden, ca. 224 S., 23,5 x 16,5 cm, zahlreiche Farbabbildungen.

Ein Kochbuch, das Kulinarik und Kunst zum perfekten Genuss vereint.

Aus Vorhandenem Neues kreieren - für den Künstler und passionierten Koch Norbert Fleischmann gibt es Parallelen zwischen Kunst und
Küche. Seit vielen Jahren probiert er Gerichte aus, entwickelt neue. Seine meist einfachen Rezepte kombiniert er mit raffinierten Zutaten,
etwa Thunfisch auf Weißkraut mit Ingwer. Schon als Kind hielt sich Fleischmann am liebsten in der Küche auf: Sowohl die aus Tschechien
stammende Wiener Oma als auch die Südtiroler Großmutter waren hervorragende Köchinnen - und diesen Einfluss spüren wir in seinen
Gerichten. Die Gestaltung stammt von der Künstlerin Ingeborg Strobl. Für jedes Kapitel verwendet sie eine andere Darstellungsart: Foto-
grafien von Suppentellern und Löffeln, Ostereierpapiere, Nahaufnahmen von Gemüse, Illustrationen aus alten Benimmbüchern.

Sie können das Buch für € 24,90 (mit Signatur) über die Galerie bestellen (bei Versand zzgl. € 2,50 Versandkosten).

Hier lesen Sie im Portal für Kunstgeschichte eine sehr gute Rezension des Kataloges von Norbert Fleischmann "reflect glitter shine" von
Günter Baumann. Download als Worddatei

 


"Neuro II" von Gerda Schlembach ist in der aktuellen Ausgabe IV/2010 des Essener Galerieführers abgebildet.

 


Der FrankfurterKunstBlock, Hanauer Landstrasse 139 (Hof), 60314 Frankfurt am Main, zeigt in Kooperation mit dem Dialog Museum
und dem Künstler Klaus Schneider die Ausstellung "Blindheit des Sehens". 10. September bis 20. November 2010. Mo-Fr 10 - 17 Uhr.
Beteiligte Künstler: Nicole Ahland, Evgen Bavcar, Martin Brüger, Marie José Burki, Markus Frohnhöfer, Helga Griffiths, Jochem Hendricks,
Jelena Heitsch, Karsten Kraft, Willes Meinhardt, Bernd Reich, Klaus Schneider.

 

    
Nächste Ausstellungseröffnung bei uns: 15. Januar 2011 Armin Turk

 
   
   
   

Home | Aktuelles | Künstler | Kataloge | Editionen | Ausstellungen | Messen | Links | Kontakt | Impressum

GALERIE SCHÜTTE . Hauptstr. 4 . D-45219 Essen . Fon 0 20 54 - 87 17 53 . Fax 0 20 54 - 87 19 66 . info@galerie-schuette.de