GALERIE SCHÜTTE Aktuelles Gerda Schlembach     
   
 
 
 

Am Samstag, dem 12. August 2006, zwischen 17 und 20 Uhr, eröffnen wir die Ausstellung "fluid" mit neuen
Arbeiten von Gerda Schlembach. Eine Einführung in ihr Werk hält Dr. Uwe Schramm vom Kunsthaus-Essen.
Die Ausstellung dauert bis zum 16. September 2006. Es erscheint eine Edition.

Gerda Schlembach zeigt Neue Arbeiten aus Glas und Silikon - Materialien, die für sie gleichzeitig
Motiv und Medium sind. In Schichten eingeschlossen schweben vegetabile Formen, die auf die Ambi-
guität der Wahrnehmung und die Mehrdeutigkeit der Dinge verweisen, aber auch in ihrer statischen
Zergliederung wie eine wissenschaftliche Untersuchungsreihe anmuten.
Zum Fenster gerichtet bezieht sich das skulpturale Ensemble auf die Gartenlandschaft, die sich dem
Blick nach Draußen eröffnet.
In ihrem Video g.l.a.s.s. bricht sie den spröden, harten Stoff und überführt ihn in einen fließenden
energetischen Zustand. Sie inszeniert ein Naturereignis, das den hinteren Raum der Galerie zum
Ort der Meditation macht.
"fluid" - das wässrige, transparente Grün, Unschärfe und Brechung sind die visuellen Ereignisse der
C-Prints an der Wand. Ihre computerbearbeiteten Fotos sind ebenso nicht eindeutig zu erfassen -
Strukturen des Wachstums oder Unterwasserwelt zum einen, strukturelle Vergleichbarkeit des Mikro-
und Makrokosmos zum anderen.
Die Austellung kann als "poetische Analyse" der Wahrnehmung, aber auch als "Garten des Denkens"
erlebt werden.

Die Prints auf Backlight-Film von Gerda Schlembach in dieser Ausstellung wurden auf einem System von OCE gedruckt.
Für die freundliche Unterstützung danken wir der OCÉ Deutschland GmbH Mülheim/Ruhr, 45481 Mülheim/Ruhr,
Solinger Str. 5-7
.

Einführungsrede von Dr. Uwe Schramm, zur Ausstellungseröffnung "fluid" von Gerda Schlembach in der
Galerie Schütte am 12. August 2006

 

    
Willy Oster ist mit einer Arbeit in der Jubiläumsausstellung "25 Jahre" im Niederrheinischen Kunstverein, Städtisches
Museum Wesel, Kornmarkt, vertreten. Eröffnung: 7. September 2006, 19 Uhr. Die Einführung hält Frau Dr. Gabriele Uelsberg,
Landesmuseum Bonn. Ausstellungsdauer: 8. September bis 22. Oktober 2006. Es erscheint ein Katalog.

 


Eva-Maria Kollischan ist beim TRANSFER-Projekt Türkei-NRW 2005-2007 vertreten.

 


Der Neue Kunstverein Gießen zeigt vom 2. September bis 3. Oktober 2006 in der Alten Universitätsbibliothek, Bismarckstr. 37
in 35390 Gießen, 0641-250 94 44 die Ausstellung "(de)zentral - acht plastische Ansätze". Die Eröffnung findet im Rahmen von
APERO am 2. September 2006, um 19 Uhr, statt. Die Einführung hält Markus Lepper. Martin Brüger ist neben Heather Allen,
Karten Bott, Margarete Hahner, Dirk Krecker, Gregory Maass & Nayoungim, Peter Rösel und Nicole Wermers vertreten.

    
Martin Brüger ist mit seiner eigens dafür entworfenen Installation "Der dritte Aufbruch" in "Mathilda is calling -
Erinnerung als Zukunft" im Institut Mathildenhöhe Darmstadt vertreten. Dauer der Ausstellung: 15. Juli bis 8. Oktober 2006.

Konzept von Martin Brüger zu seiner Installation.

 


Anläßlich des Erwerbs der Gemeinschaftsarbeit "Akten" von Wiebke Elzel und Jana Müller zeigen wir in unserem Büroraum
parallel zu aktuellen Ausstellung diese und weitere Fotoarbeiten von Martin Brüger, Norbert Fleischmann, Roland Geissel,
Thomas Hannappel, Alke Reeh, Laura Ribero, Gerda Schlembach und Klaus Schneider. Diese Präsentation läuft bis zum
16. September 2006. Eine Einzelausstellung mit Arbeiten von Wiebke Elzel und Jana Müller zeigen wir 2007.

 


Danica Phelps
und Laura Ribero sind mit Zeichnungen und Fotoarbeiten in "lend me your ear" im Kunstverein Bad-Salzdetfurth,
Teichstr. 15 a, 31162 Bodenburg, vertreten. Ausstellungsdauer bis 10. September 2006. Es erscheint ein Katalog.

 

    
Der Kunstverein Ruhr, Kopstadtplatz 12, 45127 Essen, Tel.: 0201-226538, zeigt die Ausstellung "Mehr Licht" von Eva-Maria
Schön bis zum 27. August 2006.Öffnungszeiten: Di - Fr 10 - 19 Uhr, Sa + So 12 - 17 Uhr.
Die Berliner Künstlerin wird nach der Rückverwandlung unseres Ausstellungsraumes von einer Black Box
in den White Cube diesen mit unbelichteten Fotopapieren füllen. Wie bei einem überdimensionalen Boden-
bild werden hier Schicht um Schicht dieser rechteckigen Blätter aufgetragen. Doch bereits unmittelbar nach
der Entnahme aus der Packung werden die vom Hersteller chemisch beschichteten Papiere einer permanenten
Belichtung ausgesetzt, welche sie im Laufe der Ausstellung in beinahe "malerisch" zu nennenden Weise wie
von selbst nachdunkeln lässt. Der Nuancenreichtum an Farben, dieser für Schwarz-Weis Fotos vorgesehenen
Papiere ist dabei überraschend. Eine ganze Palette von pastellartigen Beige-, Gelb-, Grün-, Braun-, Grau- und
Violetttönen macht diese "Auslegung" zu einem wahrhaften "Work in Progress" und damit den Einfall des
realen Sonnenlichtes durch das Schaufenster am Essener Kopstadtplatz zur eigentlichen bildnerischen Kraft.
Die Künstlerin trägt die letzte Schicht während der Eröffnung auf, legt also noch einmal (zum letzten Mal) selbst
Hand an. Sie thematisiert damit ihre Vorstellung von prozesshafter Kunst und gleichzeitig eine besondere Form
des Zurücktretens gegenüber dem Prozess der bis Ende August permanent andauernden Veränderung durch
Licht, welche während der Ferienzeit auch durch das Schaufenster zu beobachten sein wird. Es lohnt sich unbe-
dingt "zwischendurch" einen oder zwei Blicke hineinzuwerfen, um die Veränderungen in ihren schönen Schat-
tierungen nachzuvollziehen. Natürlich wird Eva-Maria Schön Rede und Antwort stehen und gern über ihren pro-
zesshaften Werkbegriff, der auch für das Medium Zeichnung gilt, sprechen.


nächste Ausstellung bei uns: Ines Hock 23. September bis 4. November 2006

 
   
   
   

Home | Aktuelles | Künstler | Kataloge | Editionen | Ausstellungen | Messen | Links | Kontakt | Impressum

GALERIE SCHÜTTE . Hauptstr. 4 . D-45219 Essen . Fon 0 20 54 - 87 17 53 . Fax 0 20 54 - 87 19 66 . info@galerie-schuette.de